Lakritze: Was ist das eigentlich genau?

Jaja, Lakritze. Man liebt sie oder man hasst sie. Für die Nordlichter ist sie das Manna des Süßigkeitenhimmels, für alle Mitteleuropäer fällt sie eher in die Kategorie schwarzes Teufelszeug.

Produkt _0032_Fazer Tyrkisk Peber

Tyrkisk Peber – gefüllte Lakritzzuckerl aus Finnland

Meine erste Erfahrung mit Lakritze hatte ich als Zehnjährige im Sommerurlaub in Kärnten. Eine deutsche Urlauberin bot mir eines Abends eine Lakritzschnecke an. Neugierde überwog Skepsis, aber nur kurz… dann rebellierten meine Geschmacksknospen. Den nächsten Kontakt mit Lakritze hatte ich als Austauschstudentin in Stockholm, als ich irrtümlich beim Lördagsgodis-Kauf ein Schauferl Schokolade mit Lakritzefüllung erwischte. Hm, war nicht ganz so schrecklich wie damals, aber doch gewöhnungsbedürftig. Finnische Studienkollegen brachten mir dann bei, wie man aus einer fast vollen Wodkaflasche, ein paar Tyrkisk Peber-Zuckerl und einem Geschirrspüler Lakritzwodka zubereitet.

Die Kombination aus Schokolade und Lakritze war es schließlich, die mein Herz voll und ganz erobert hat. Bei einer Islandreise verfiel ich den Lakkrís-Riegeln, das sind Lakritzplatten mit Milchschokolade umhüllt. Derzeit koste ich mich durch Johan Bülows Edel-Lakrids-Varianten (Mhhhh! Belgische Milchschoko umhüllt weichen Lakritzkern…), „Chok“ Schoko-Lakritz-Kugeln von Haupt und schwedische Lakritztrüffel.

Wissenswertes zum Thema Lakritze
Opal schwarze Lakritzpastillen mit Salmiak

Opal schwarze Lakritzpastillen mit Salmiak

Eigentlich ist die Hauptzutat von Lakritze eine Pflanze: nämlich Süßholz bzw. deren Wurzel. Sie ist in Mittelmeerländern und Westasien heimisch. Das erklärt auch, warum Lakritze nur in bestimmten Regionen beliebt ist: Süßholz wurde früher per Schiff importiert, daher wurde Lakritze in den Küstenregionen der Handelsnationen bekannt und geschätzt: in Norditalien, den Niederlanden, England und Skandinavien.

Typische Lakritzprodukte

Lakritze gibt es prinzipiell in drei unterschiedlichen Geschmacksrichtungen: Süßlakritze, Salzlakritze und Lakritze mit Salmiak. Lakritz-Süßigkeiten gibt es in „purer“ Form, also etwa als Lakritzschnecken oder –pastillen. Sie wird auch gerne kombiniert, etwa mit Schokolade oder unterschiedlich aromatisierten, lakritzfreien Schichten.

Froeken_schwarzNeugierig geworden? Im Webshop von Fröken Lakrits findest Du die größte Auswahl Österreichs an skandinavischer Lakritze: Isländische Opal-Pastillen, norwegische Lakrisbåter, schwedische Läkerol-Pastillen, finnische Salmiakki-Schokolade und viele andere Lakritz-Spezialitäten warten auf Dich!

 

Falls Du noch untentschlossen bist, hat Fröken Lakrits ein Probierpaket für Dich geschnürt: „Lakritze für Anfänger“.

 

Schreibe einen Kommentar